Schiedsrichtergruppe Höcherberg
Schiedsrichtergruppe Höcherberg

Hier finden Sie uns

Schiedsrichtergruppe Höcherberg

Manfred Collmar

Zum Kornfeld 18
66450 Bexbach

Kontakt

Manfred Collmar

Telefon: +49 06826 4786

 

Jürgen Jung

Telefon: +49 172 3557629

E-Mail: jujung@web.de

 

Oder nutzen Sie einfach unser Kontaktformular.

Bild anklicken

"Es ist keine Schande, nichts zu wissen,

wohl aber, nichts lernen zu wollen."

Sokrates,griechischer Philosoph

Lehrabend Termine

SR-Gruppe Höcherberg/

Ostsaar

2018

Jahresausflug 2018

 

Allgäu Hotel Bannwaldsee

 

Bilder hier

Der Ostsaarkreis sucht Schiedsrichter

Nächster Anwärterlehrgang

 

Gewalt hat keine Klasse

News

Aus der Presse

hier

      Zitat

"Der Mensch ist nicht

am größten, wenn er

genießt, sondern wenn

er verzichtet."

Robert mäder,dt Schriftsteller (1839-99)

 

 

 

 

 

 

 

 

Mach mehr aus deinem Hobby.........

Werde Schiedsrichter !!!!!!!!

Nächster Anwärterlehrgang

Vom 05.10. - 07.10.2018

auf der Sportschule Saarbrücken

Anmeldung

KSO  Klaus Weber     06848/730187

k-weber-homburg@t-online.de

 

KSL   Sascha Braun   0157/74374144

sascha_braun@freenet.de

 

VSL  Thomas Knoll     06826/1782

thomas.knoll69@web.de

 

Fußball-Schiedsrichter pflegen Austausch mit Rheinland-Pfalz

 

Es ist schon Tradition, dass sich zu Beginn einer neuen Saison, auf Einladung des Obmannes der Kreisschiedsrichtervereinigung Ostsaar Klaus Weber, die Verantwortlichen der beteiligten Schiedsrichtergruppen aus dem Ostsaarkreis und den benachbarten Fußballkreisen aus Rheinland-Pfalz zu einer Besprechung treffen. Klaus Weber begrüßte die Vertreter der Schiedsrichterkreise Zweibrücken/Pirmasens und Kusel/Kaiserslautern in Neunkirchen und hieß sie herzlich willkommen.

In angenehmer Runde wurden u.a. die jüngsten Regeländerungen und Anweisungen ausgetauscht, damit auch die „Austauschschiedsrichter“ ihr Hobby regelkonform ausüben können.

Hintergrund des Treffens ist, dass die Schiedsrichtergruppe Homburg, unter der Führung von Obmann Daniel Schmitz, einen Schiedsrichteraustausch mit Zweibrücken/Pirmasens und Kusel/Kaiserslautern und auch die Gruppe Höcherberg, unter der Führung von Manfred Collmar, einen Austausch mit Kusel/Kaiserslautern seit Jahren erfolgreich betreiben.

Ab der kommenden Saison wird auch die Schiedsrichtergruppe Blies, unter der Führung von Obmann Dirk Forner, diese gute Sache unterstützen. Es wird einen Austausch mit der SR-Vereinigung Zweibrücken/Pirmasens gestartet.

 

Als Gast aus dem Nordsaar war der Obmann der Schiedsrichtergruppe St. Wendel, Pascal Prowald anwesend, der ebenfalls mit beiden Vereinigungen einen Schiedsrichteraustausch seit mehreren Jahren durchführt.

„Dieser Austausch kommt bei allen beteiligten Schiedsrichtern und Vereinen hüben wie trüben sehr gut an und ist ein wichtiger Beitrag zur Kooperation des Saarländischen Fußballverbandes und dem Südwestdeutschen Fußballverband“, so Klaus Weber abschließend.

Gewalt hat keine Klasse

Saarländischer Fußballverband e.V.


Harald Klyk


Kampagne“ Gewalt hat keine Klasse“


Stadion/Platz-Durchsage 13.- 15. September 2013
(Bitte während der Spielunterbrechung verlesen)
Liebe Zuschauer, Spieler, Trainer und Betreuer,
auf allen Fußballplätzen von der Kreisliga A bis zur Karlsbergliga Saarland
unterbrechen die Schiedsrichter an diesemWochenende - wie jetzt hier – für wenige
Minuten das Spiel.
Der Saarländische Fußballverband setzt damit für alle sichtbar ein Zeichen gegen
Gewalt auf Fußballplätzen. „Gewalt hat keine Klasse“ - so lautet das Motto der
Kampagne in diesem Fußballjahr.
Leider sind vor allem die Schiedsrichter immer wieder Opfer gewalttätiger Übergriffe
auf unseren Fußball-Plätzen. Wir alle dürfen das nicht zulassen. Das gilt für Spieler,
Trainer, Betreuer und Vereinsverantwortliche, aber auch für alle Zuschauer. Seid fair
gegenüber dem Schiedsrichter!
Die eigene Mannschaft anzufeuern ist stark!
Den Schiedsrichter anzugreifen oder zu beschimpfen ist schwach!
„Gewalt hat keine Klasse“ – Machen Sie mit durch Ihr Verhalten auf und rund um den
Fußballplatz.
Der Schiedsrichter wird das Spiel gleich wieder anpfeifen. Er will ebenso wie die
Spieler auch heute sein Bestes geben.
Wir wünschen allen ein gutes und faires Spiel.
Denn: Gewalt hat keine Klasse!

Der 23. Mann RBB vom 28.07.2013

Schiri stirbt nach Schlag ins Gesicht


Die Gewalt gegen Schiedsrichter fordert ihr nächstes Opfer:

In Taylorville (USA) erlag Ricardo Portillo (46) seinen

schweren Kopfverletzungen. Der Schiri hatte nach einem

brutalen Schlag eines 17-jährigen seit einer Woche im Koma

gelegen. Auslöser der Attacke in der Freizeit-Liga war eine

Gelbe Karte. Erst im Dezember wurde ein Linienrichter in

Holland von drei Jugendlichen totgeprügelt.

                                                                    Bild Zeitung

Aktueller Bericht SR3 vom 08.04.2013

Angriffe gegen Schiedsrichter

• STORY DER WOCHE

Abbruch in Neunkirchen

Das Kellerduell zwischen Borussia Neunkirchen II und der Spvgg. Einöd-Ingweiler wurde nach einer Tätlichkeit gegen den Schiedsrichter abgebrochen.

Völlig niedergeschlagen war Christoph Serr, der Trainer von Borussia Neunkirchen II, am Montag nach dem Abbruch der Begegnung zwischen seiner Borussia und Einöd-Ingweiler. „Das gesamte Ansehen des Vereins wird durch diese Aktion in Mitleidenschaft gezogen. Ich habe mich persönlich beim Gegner und beim Schiedsrichter entschuldigt, aber das bringt alles nichts", stöhnte Serr.

 

Was war passiert?

In der 70.Minute sah Neunkirchens Innenverteidiger Christian Capitano beim Spielstand von 0:0 nach einem harten Einsteigen wegen groben Foulspiels von Schiedsrichter Thomas Brettar die Rote Karte. Capitano war außer sich und ließ sich anschließend zu einem Schlag gegen den Unparteiischen hinreißen.

Dieser ging zu Boden und brach anschließend die Begegnung ab. „Es war nicht abzusehen, dass so etwas passiert", meinte Serr. Obwohl auch Onur Dede von den Gastgebern vier Minuten zuvor mit Gelb-Rot hatte vom Feld müssen, war es eine faire Partie.

„Auch Schiedsrichter Brettar hat nicht schlecht gepfiffen", erklärte Serr Wie das Spiel gewertet wird, muss nun die Spruchkammer des SFV entscheiden.

Mit großer Wahrscheinlichkeit wird Einöd-lngweiler aber die drei Punkte erhalten. Capitano wird wohl länger gesperrt. „Unter meiner Regie wird er aber ohnehin nicht mehr spielen', so Serr.Noch am Montagabend kündigte der Verein auf seiner Homepage an, dass Capitano ab sofort nicht mehr für Borussia Neunkirchen

spielen werde.

Man habe sich mit sofortiger Wirkung von dem Spieler getrennt.

                                                                                                                                                                                   pse

UEFA :

Bei Rassismus Spiele unterbrechen

Der europäische Fußball –Verband Uefa kämpft weiter gegen Rassismus.

In Sofia beschloss der Strategische Beirat für Profifußball eine Empfehlung

An die Schiedsrichter. Sie sollen künftig Spiele bei rassistischen Vorfällen

Unterbrechen.

 

Auszug aus RP Zeitung vom 30.03.13

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Schiedsrichtergruppe Höcherberg