Schiedsrichtergruppe Höcherberg
Schiedsrichtergruppe Höcherberg

Hier finden Sie uns

Schiedsrichtergruppe Höcherberg

Manfred Collmar

Zum Kornfeld 18
66450 Bexbach

Kontakt

Manfred Collmar

Telefon: +49 06826 4786

 

Jürgen Jung

Telefon: +49 172 3557629

E-Mail: jujung@web.de

 

Oder nutzen Sie einfach unser Kontaktformular.

Bild anklicken

"Es ist keine Schande, nichts zu wissen,

wohl aber, nichts lernen zu wollen."

Sokrates,griechischer Philosoph

Lehrabend Termine

SR-Gruppe Höcherberg/

Ostsaar

2018

Jahresausflug 2018

 

Allgäu Hotel Bannwaldsee

 

Bilder hier

Der Ostsaarkreis sucht Schiedsrichter

Nächster Anwärterlehrgang

 

Gewalt hat keine Klasse

News

Aus der Presse

hier

      Zitat

"Der Mensch ist nicht

am größten, wenn er

genießt, sondern wenn

er verzichtet."

Robert mäder,dt Schriftsteller (1839-99)

 

 

 

 

 

 

 

 

ELEKTRONISCHER SPIELBERICHT

           Stand: 23. Januar 2013

Inhaltsverzeichnis

 

1. Umfang der Nutzung

 

1.1. Spielbetrieb der Herren und Frauen

Der elektronische Spielbericht ist in allen Pflichtspielen und Freundschaftsspielen verbindlich eingeführt.

 

1.2. Spielbetrieb der AH

Der elektronische Spielbericht ist in allen Spielen (Meisterschaft, Pokal, Freundschaftsspiel) der AH-B

verbindlich zu nutzen.

In den Spielen der AH-A, -C und D wird bis auf Weiteres der Papierspielbericht genutzt.

 

1.3. Spielbetrieb der Jugend

Der elektronische Spielbericht ist in allen Pflichtspielen und Freundschaftsspielen von den E-Junioren bis

zu den A-Junioren bzw. von den E-Juniorinnen bis zu den B-Juniorinnen verbindlich eingeführt.

 

1.4. Erläuterungen und Hinweise

Der elektronische Spielbericht steht zur Zeit für Spielenachmittage sowie Hallen- und Turnierspiele nicht

zur Verfügung.

 

2. Vereine

 

2.1. Bestimmungen

Der elektronische Spielbericht ist in den eingeführten Spielklassen verbindlich zu nutzen.

Der Heimverein stellt sicher, dass der Gastverein und der Schiedsrichter alle aktuellen Informationen

zum Spielbericht erhalten.

Der Heimverein sollte dem Schiedsrichter und dem Gastverein die Bearbeitung des elektronischen

Spielberichts vor Ort ermöglichen. Ideal ist ein separater Raum mit PC und Internetanschluss.

Wenn der Spielbericht nicht vor Ort ausgefüllt werden kann, so gelten folgende Fristen für die

Freigabe des Spielberichts durch die beteiligten Vereine:

Finden an einem Tag zwei aufeinanderfolgende Spiele im Herren- oder Frauenbereich

   statt, ist der Spielbericht spätestens 1 Stunde vor dem ersten Spiel freizugeben.

In allen anderen Fällen ist der Spielbericht spätestens 1 Stunde vor dem Spiel

   freizugeben.

Die Vereine haben den elektronischen Spielbericht unter Wahrung einer Frist von

1 Woche auf Richtigkeit (Aufstellung, Auswechselungen, persönliche Strafen, Ergebnis, etc.) zu prüfen. Ein möglicher Einspruch ist innerhalb der Frist beim SFV einzulegen.

Die Vereine sind für die Eingabe der Torschützen selbst verantwortlich.

Sollte kein Schiedsrichter zum Spiel erscheinen und findet das Spiel statt, so hat der Heimverein den elektronischen Spielbericht auszufüllen.

Die Nutzung des Spielberichts entbindet den Heimverein nicht von der Pflicht zur Ergebnismeldung.


2.2. Erläuterungen und Hinweise

Falls machbar, ist der elektronische Spielbericht vor Ort auszufüllen. Falls nicht, wird empfohlen, dass der Gastverein seine Aufstellung als Ausdruck zum Spiel mitbringt.

Der Heimverein druckt den elektronischen Spielbericht entweder vor Ort oder nach Freigabe beider Vereine aus und verteilt die Ausdrucke an Gast und Schiedsrichter.

Nach Freigabe des Spielberichts durch den Verein sind keine Änderungen durch diesen Verein mehr möglich. Sollten dennoch Änderungen bzw. Ergänzungen notwendig sein, so sind diese handschriftlich auf dem Ausdruck des Spielberichts zu vermerken. Die Änderungen sind dem Schiedsrichter und dem anderen Verein mitzuteilen.

Kann der Heimverein den Spielbericht vor Ort ausfüllen, so entfällt die Verpflichtung zur vorzeitigen Vereinsfreigabe. Der Spielbericht ist so spät wie möglich freizugeben, damit Änderungen noch eingearbeitet werden können. Der SFV wird eine Liste aller Vereine mit Online-Clubheimen führen.

Die Vereine können und sollen die Torschützen selbständig eintragen, wenn der Schiedsrichter diese nicht vollständig eingepflegt hat. Die Eingabe der Torschützen durch den Verein kann nur zwischen der Schiedsrichterfreigabe und der Prüferfreigabe erfolgen.

Gesperrte Spieler müssen auf der Spielberechtigungsliste bleiben und dürfen auch nicht auf den Status inaktiv gesetzt werden. Diese Spieler dürfen jedoch nicht in der Mannschaftsaufstellung, auch nicht in der Liste der Auswechselspieler enthalten sein, damit Sperren auf Anzahl Spiele korrekt abgeleistet werden.

Die Erfassung des Spielberichts im Falle des Nichtantritts des Schiedsrichters erfolgt über die Schaltfläche Nichtantritt Schiedsrichter.

 

3. Schiedsrichter

 

3.1. Bestimmungen

Falls machbar, ist der elektronische Spielbericht vor Ort vollständig auszufüllen, falls nicht, ist der elektronische Spielbericht möglichst am Spieltag, spätestens am Folgetag freizugeben (analog zu §13,3 Rechtsordnung).

Änderungen bzw. Ergänzungen auf dem elektronischen Spielbericht sind vom Schiedsrichter entgegenzunehmen und im Spielbericht einzutragen.

Der Sonderbericht muss spätestens am Tag nach dem Spiel im elektronischen Spielbericht eingestellt sein.

Nur in den beiden höchsten zwei Herrenspielklassen müssen die Schiedsrichter die Torschützen im Spielbericht vermerken. Generell soll dies eine vornehmliche Aufgabe der Vereine selbst sein. Schiedsrichter, die den elektronischen Spielbericht nicht selbst anwenden können (z.B. kein PC, kein Internetzugang, etc.), sollten auf Paten zurückgreifen können. Die für den Spielbericht relevanten Informationen sollen nicht über den Postweg dem Paten mitgeteilt werden, sondern über Telefon,Fax, oder ähnliche Verfahren.

Der Schiedsrichter sollte die Vereine auffordern, den elektonischen Spielbericht vor seiner Freigabe zu prüfen. Dies gilt nur, wenn der Spielbericht vor Ort online ausgefüllt werden kann.


3.2. Erläuterungen und Hinweise

Erst nach Freigabe des elektronischen Spielberichts

können Sonderberichte unter Dokumente hochgeladen werden,

kann der Spielbericht von der SFV-Geschäftsstelle ausgewertet und ein Fall in der

   Sportgerichtsbarkeit angelegt werden,

wird bei einer roten Karte die automatische Vorsperre ausgewiesen,

erfolgt die Ableistung einer Sperre eines auf Anzahl Spiele gesperrten Spielers,

können die Torschützen eingetragen werden.

   Sonderberichte sind bevorzugt im PDF- oder Word-Format beizufügen. Der Sonderbericht sollte keine persönlichen Daten (Anschrift, Telefon, Mailadresse, etc.) des Schiedsrichters enthalten.

Der Einzug der Pässe (z.B. nach roten Karten) entfällt.

Im Freitextfeld besondere Vorkommnisse ist hier nur der textliche Hinweis siehe Bericht einzutragen. Ausnahmen: fehlender Spielerpass, Verletzungen, witterungsbedingter Spielausfall und

Abbruch.

Die Eingabe der Torschützen durch den Schiedsrichter ist eine gute Kontrolle des korrekten Spielergebnisses.

Bei Mannschaften, die beliebig wechseln dürfen, ist es nicht notwendig, den Zeitpunkt der Auswechslung und den Spieler, der ausgewechselt wurde, anzugeben. Der Schiedsrichter sollte jedoch die Einwechselungen notieren.

 


4. Klassenleiter

 

4.1. Bestimmungen

Klassenleiter sollten den elektronischen Spielbericht auf folgende Punkte prüfen:

Schiedsrichterfreigabe

   Falls nein: liegt der elektronische Spielbericht bzw. die Vereinsfreigabe vor ?,

rote Karten,

Spieler, die nicht auf die Spielberechtigungsliste gesetzt werden konnten,

Spieler mit nicht prüfbaren Spielberechtigungen,

Aufstellung gesperrter Spieler,

Besondere Vorkommnisse, Spielabbruch bzw. Sonderberichte

Eine Meldung an die SFV-Geschäftsstelle ist bei Feldverweisen, Spielabbruch und besonderen

Vorkommnissen unter Angabe der Spielnummer und des Schiedsrichters erforderlich.

 

Klassenleiter sollen Prüferfreigabe erteilen.

 

Klassenleiter sollen der Geschäftsstelle bei Ansetzung von Pflichtfreundschaftsspielen offene Sperren mitteilen, damit Sperrableistung korrigiert werden kann.

 

4.2. Hinweise (zu meiner Überarbeitung)

 

Klassenleiter können den elektronischen Spielbericht nach der Schiedsrichterfreigabe und auch nach der Prüferfreigabe bearbeiten.

Klassenleiter sollten den elektronischen Spielbericht zeitnah (innerhalb der 2-Tages-Frist, nach Beendigung des Spiels) vervollständigen, wenn der Spielbericht nicht vollständig online ausgefüllt wurde.

Klassenleiter sollen die SFV-Geschäftsstelle benachrichtigen, wenn

trotz Feldverweis kein Dokument/Sonderbericht angehängt ist, da das Vorhandensein 

  von Sonderberichten nicht über Filter prüfbar ist,

im Falle eines Spielabbruchs Feldverweis(e) erteilt wurden, da der Filter RoteKarte

   Spiele mit Spielabbruch nicht erfasst.

Bei Spielabbruch bzw. Spielausfall ist das Spiel im DFBnet nach Möglichkeit erst nach Anlegen des Falles und der Schiedsrichterfreigabe des Spielberichts neu anzusetzen.

Der Status in Prüfung führt zu fehlerhafter Spieleinsatzanzeige aller Spieler.

Nach der Prüferfreigabe kann nur noch der Klassenleiter die Torschützen bearbeiten.

Die Spielberechtigungsliste einer Spielklasse darf nicht fixiert werden, da sonst die Vereine ihre Spielberechtigungsliste nicht mehr ändern können.

 

nach oben

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Schiedsrichtergruppe Höcherberg