Schiedsrichtergruppe Höcherberg
Schiedsrichtergruppe Höcherberg

Hier finden Sie uns

Schiedsrichtergruppe Höcherberg

Manfred Collmar

Zum Kornfeld 18
66450 Bexbach

Kontakt

Manfred Collmar

Telefon: +49 06826 4786

 

Jürgen Jung

Telefon: +49 172 3557629

E-Mail: jujung@web.de

 

Oder nutzen Sie einfach unser Kontaktformular.

Bild anklicken

"Es ist keine Schande, nichts zu wissen,

wohl aber, nichts lernen zu wollen."

Sokrates,griechischer Philosoph

Lehrabend Termine

SR-Gruppe Höcherberg/

Ostsaar

2018

Jahresausflug 2018

 

Allgäu Hotel Bannwaldsee

 

Bilder hier

Der Ostsaarkreis sucht Schiedsrichter

Nächster Anwärterlehrgang

 

Gewalt hat keine Klasse

News

Aus der Presse

hier

      Zitat

"Der Mensch ist nicht

am größten, wenn er

genießt, sondern wenn

er verzichtet."

Robert mäder,dt Schriftsteller (1839-99)

 

 

 

 

 

 

 

 

Regel 3 – Zahl der Spieler

 

Anzahl Spieler

Die Partie wird von zwei Teams bestritten, von denen jedes höchstens elf Spieler aufweist;

einer von ihnen ist der Torwart. Die Partie kann nur beginnen, wenn jedes Team

mindestens sieben Spieler umfasst.

 

Anzahl Auswechslungen

Offizielle Wettbewerbe

Bei Spielen eines offiziellen Wettbewerbs der FIFA, einer Konföderation oder eines

Mitgliedsverbands dürfen bis zu drei Spieler ausgewechselt werden.

In den Wettbewerbsbestimmungen wird festgelegt, wie viele Auswechselspieler

gemeldet werden können: drei bis höchstens zwölf.

Andere Spiele

In Spielen von A-Nationalteams sind bis zu sechs Auswechslungen zulässig.

In allen übrigen Spielen sind mehr Auswechslungen gestattet, sofern

die beteiligten Teams eine Einigung über die maximale Zahl erzielen,

der Schiedsrichter vor Spielbeginn informiert wird.

Wird der Schiedsrichter vor Beginn des Spiels nicht informiert oder wurde keine

Einigung erzielt, sind nur sechs Auswechslungen erlaubt.

 

Auswechselvorgang

Die Namen der Auswechselspieler müssen dem Schiedsrichter vor Spielbeginn

bekannt gegeben werden. Auswechselspieler, deren Namen dem Schiedsrichter vor

Beginn eines Spiels nicht bekannt gegeben wurden, dürfen in diesem Spiel nicht

eingesetzt werden.

Bei Ersatz eines Spielers durch einen Auswechselspieler sind folgende Bedingungen

zu beachten:

Der Schiedsrichter ist vor der beabsichtigten Auswechslung zu informieren.

Der Auswechselspieler darf das Spielfeld erst betreten, nachdem der zu ersetzende

Spieler das Spielfeld verlassen und er ein Zeichen des Schiedsrichters erhalten

hat.

Der Auswechselspieler muss das Spielfeld während einer Spielunterbrechung und

an der Mittellinie betreten.

Die Auswechslung ist vollzogen, wenn der Auswechselspieler das Spielfeld betritt.

Damit wird der Auswechselspieler zum Spieler, und der Spieler, der ersetzt wird,

   zum ausgewechselten Spieler.

Der ausgewechselte Spieler darf nicht mehr am Spiel teilnehmen.

Alle Auswechselspieler sind dem Schiedsrichter und dessen Entscheidungsgewalt

   unterstellt, ob sie eingesetzt werden oder nicht.

 

Torwartwechsel

Jeder Feldspieler darf seinen Platz mit dem Torwart tauschen, vorausgesetzt,

der Schiedsrichter wird vor der beabsichtigten Auswechslung informiert,

der Tausch wird während einer Spielunterbrechung vorgenommen.

 

 

 

Vergehen/Sanktionen

Wenn ein Auswechselspieler oder ein ausgewechselter Spieler das Spielfeld ohne

Erlaubnis des Schiedsrichters betritt,

unterbricht der Schiedsrichter das Spiel (greift der Auswechselspieler oder der

ausgewechselte Spieler nicht ins Spielgeschehen ein, erfolgt die Unterbrechung

nicht umgehend),

verwarnt der Schiedsrichter den fehlbaren Spieler wegen unsportlichen Betragens und weist

   ihn an, das Spielfeld zu verlassen,

wird die Partie nach einer Spielunterbrechung durch den Schiedsrichter mit einem

indirekten Freistoß für das gegnerische Team an der Stelle fortgesetzt, an der sich

der Ball zum Zeitpunkt der Unterbrechung befand (siehe Regel 13 – Ort der Freistoßausführung).

 

Wenn ein Feldspieler seinen Platz ohne Erlaubnis des Schiedsrichters mit dem

Torwart tauscht,

lässt der Schiedsrichter die Partie weiterlaufen,

verwarnt der Schiedsrichter die betreffenden Spieler, sobald der Ball nicht mehr im

Spiel ist.

Wenn anstelle eines vor dem Spiel gemeldeten Spielers ein gemeldeter Auswechsel -

spieler das Spielfeld betritt und dies dem Schiedsrichter nicht mitgeteilt wird,

gestattet der Schiedsrichter dem gemeldeten Auswechselspieler, weiterzuspielen,

wird gegen den gemeldeten Auswechselspieler keine Disziplinarmaßnahme verhängt,

bleibt die Zahl der zulässigen Auswechslungen für das fehlbare Team unverändert,

meldet der Schiedsrichter den Vorfall der zuständigen Instanz.

Bei jeder anderen Übertretung dieser Regel

werden die betreffenden Spieler verwarnt,

wird die Partie mit einem indirekten Freistoß durch einen Spieler des gegnerischen

Teams an der Stelle fortgesetzt, an der sich der Ball zum Zeitpunkt der

Unterbrechung befand (siehe Regel 13 – Ort der Freistoßausführung).

 

Des Feldes verwiesene Spieler oder Auswechselspieler

Ein Spieler, der vor Spielbeginn des Feldes verwiesen wird, kann nur durch einen der

gemeldeten Auswechselspieler ersetzt werden.

Ein gemeldeter Auswechselspieler, der vom Spiel ausgeschlossen wird, gleich ob vor

oder nach Spielbeginn, darf nicht ersetzt werden.

 

Auslegung der Spielregeln und Richtlinien der FIFA für Schiedsrichter

Auswechselvorgang

Eine Auswechslung darf nur während einer Spielunterbrechung erfolgen.

Der Schiedsrichter-Assistent zeigt an, dass eine Auswechslung gewünscht

   wird.

Der auszuwechselnde Spieler erhält vom Schiedsrichter die Erlaubnis, das

   Spielfeld zu verlassen, sofern er sich nicht bereits aus anderen Gründen im

   Rahmen der Spielregeln außerhalb des Spielfelds befindet.

Der Schiedsrichter erteilt dem Auswechselspieler die Erlaubnis, das Spielfeld

zu betreten.

Vor Betreten des Spielfelds wartet der Auswechselspieler, bis der Spieler, den

   er ersetzt, das Spielfeld verlassen hat.

Der auszuwechselnde Spieler muss das Spielfeld nicht auf Höhe der Mittellinie verlassen.

Die Erlaubnis, eine Auswechslung vorzunehmen, kann unter bestimmten

   Bedingungen auch verweigert werden, wenn z. B. ein Auswechselspieler nicht

   bereit ist, das Spielfeld zu betreten.

Ein Auswechselspieler, der das Spielfeld noch nicht betreten hat und deshalb

   noch nicht als eingewechselt gilt, darf keinen Einwurf oder Eckstoß ausführen.

Weigert sich ein Spieler, der ausgewechselt werden soll, das Feld zu verlassen,

   läuft die Partie weiter.

Erfolgt eine Auswechslung in der Halbzeitpause oder vor der Verlängerung,

   ist der Auswechselvorgang vor Beginn der zweiten Halbzeit bzw. der Verlängerung

   abzuschließen.

Zusätzliche Personen auf dem Spielfeld

Drittpersonen

Personen, die nicht als Spieler, Auswechselspieler oder Teamoffizielle auf der

Teamliste aufgeführt sind, gelten als Drittpersonen. Dies gilt auch für Spieler, die

des Feldes verwiesen wurden.

Betritt eine Drittperson das Spielfeld, gelten folgende Bestimmungen:

Der Schiedsrichter unterbricht das Spiel nicht sofort (wenn die Drittperson

   nicht ins Spielgeschehen eingreift).

Der Schiedsrichter lässt die Person vom Spielfeld und dessen unmittelbarer

   Umgebung entfernen.

Hat der Schiedsrichter das Spiel unterbrochen, wird es mit einem Schieds -

   richter-Ball an der Stelle fortgesetzt, an der sich der Ball zum Zeitpunkt der

   Unterbrechung befand. Wurde das Spiel innerhalb des Torraums unterbrochen,

   erfolgt der Schiedsrichter-Ball auf der Torraumlinie parallel zur Torlinie

   so nahe wie möglich bei der Stelle, an der sich der Ball zum Zeitpunkt der

   Unterbrechung befand.

Teamoffizielle

Der Trainer und andere Offizielle auf der Teamliste (mit Ausnahme der Spieler

und der Auswechselspieler) gelten als Teamoffizielle.

Betritt ein Teamoffizieller das Spielfeld, gelten folgende Bestimmungen:

Der Schiedsrichter unterbricht das Spiel nicht sofort (wenn der Teamoffizielle

   nicht ins Spielgeschehen eingreift oder auf Vorteil entschieden wird).

Der Schiedsrichter lässt den Teamoffiziellen vom Spielfeld entfernen. Verhält

   sich dieser ungebührlich, lässt ihn der Schiedsrichter vom Feld und dessen

   unmittelbarer Umgebung abführen.

Hat der Schiedsrichter das Spiel unterbrochen, wird es mit einem Schiedsrichter-

   Ball an der Stelle fortgesetzt, an der sich der Ball zum Zeitpunkt der

   Unterbrechung befand. Wurde das Spiel innerhalb des Torraums unterbrochen,

   erfolgt der Schiedsrichter-Ball auf der Torraumlinie parallel zur Torlinie

   so nahe wie möglich bei der Stelle, an der sich der Ball zum Zeitpunkt der

   Unterbrechung befand.

Spieler außerhalb des Spielfelds

Hat ein Spieler zwecks Austauschs nicht erlaubter Kleidung oder Ausrüstung

oder eines blutverschmierten Hemds, der Behandlung einer Verletzung oder einer

blutenden Wunde oder aus einem anderen Grund mit Erlaubnis des

Schiedsrichters das Spielfeld verlassen, kehrt dann aber ohne Erlaubnis des

Schiedsrichters wieder auf das Spielfeld zurück, gelten folgende Bestimmungen:

Der Schiedsrichter unterbricht das Spiel nicht sofort (wenn der Spieler nicht

   ins Spielgeschehen eingreift oder auf Vorteil entschieden wird).

Der Schiedsrichter verwarnt den Spieler wegen unerlaubten Wiederbetretens

   des Spielfelds.

Der Schiedsrichter weist den Spieler bei Bedarf an, das Feld zu verlassen (z. B.

   Verstoß gegen Regel 4).

Hat der Schiedsrichter das Spiel unterbrochen, wird es wie folgt fortgesetzt:

wenn kein weiteres Vergehen vorliegt: mit einem indirekten Freistoß für das

   gegnerische Team an der Stelle, an der sich der Ball zum Zeitpunkt der

   Unterbrechung befand (siehe Regel 13 – Ort der Freistoßausführung),

gemäß Regel 12, sofern der Spieler gegen diese Regel verstoßen hat.

Überschreitet ein Spieler zufällig eine Begrenzungslinie des Spielfelds, gilt dies

nicht als Vergehen. Das kurzfristige Verlassen des Spielfelds kann als Teil der

Spielbewegung betrachtet werden.

Auswechselspieler oder ausgewechselte Spieler

Wenn ein Auswechselspieler oder ausgewechselter Spieler das Spielfeld ohne Erlaubnis des Schiedsrichters betritt, gelten folgende Bestimmungen:

Der Schiedsrichter unterbricht das Spiel. (Greift der Spieler nicht ins Spielgeschehen ein oder kann

   die Vorteilregel angewandt werden, erfolgt die Unterbrechung nicht umgehend.)

Der Schiedsrichter verwarnt den Spieler wegen unsportlichen Betragens.

Der Spieler hat das Spielfeld zu verlassen.

Hat der Schiedsrichter das Spiel unterbrochen, wird es mit einem indirekten Freistoß für das gegnerische Team an der Stelle fortgesetzt, an der sich der Ball zum Zeitpunkt der Unterbrechung befand (siehe Regel 13 – Ort der Freistoßausführung).

 

Treffer mit zusätzlichen Personen auf dem Spielfeld

Befand sich zum Zeitpunkt eines Treffers eine zusätzliche Person auf dem Spielfeld und bemerkt der Schiedsrichter dies vor Wiederaufnahme des Spiels, gelten folgende Bestimmungen:

Der Schiedsrichter gibt den Treffer nicht, wenn

-die zusätzliche Person eine Drittperson ist und ins Spielgeschehen eingegriffen hat,

-die zusätzliche Person ein Spieler, Auswechselspieler, ausgewechselter Spieler oder Teamoffizieller

   des Teams ist, das den Treffer erzielt hat.

Der Schiedsrichter gibt den Treffer, wenn

-die zusätzliche Person eine Drittperson ist, jedoch nicht ins Spielgeschehen eingegriffen hat,

-die zusätzliche Person ein Spieler, Auswechselspieler, ausgewechselter Spieler oder Teamoffizieller

   des Teams ist, das den Treffer erhalten hat.

 

Mindestanzahl Spieler

Wenn gemäß Wettbewerbsbestimmungen alle Spieler und Auswechselspieler vor Spielbeginn gemeldet werden müssen und ein Team die Partie mit weniger als elf Spielern beginnt, darf das Team beim Eintreffen weiterer Spieler nur mit Spielern ergänzt werden, die auf der Teamliste stehen.

Ein Spiel darf nicht mit weniger als sieben Spielern begonnen werden. Die Mindestanzahl Spieler eines Teams kann jedoch von den Mitgliedsverbänden selbständig festgelegt werden. Jedoch vertritt

der International F. A. Board die Auffassung, dass ein Spiel nicht fortgesetzt werden sollte, wenn ein Team weniger als sieben Spieler aufweist.

Unterschreitet ein Team diese Mindestanzahl von sieben Spielern, weil einer odermehrere Spieler

das Spielfeld absichtlich verlassen haben, ist der Schiedsrichter nicht verpflichtet, das Spiel zu unterbrechen, und darf auf Vorteil entscheiden. Bei der nächsten Spielunterbrechung darf der Schiedsrichter die Partie nicht fortsetzen, wenn ein Team nicht mehr über die erforderlichen sieben Spieler auf dem Feld verfügt.

 

Zusätzliche Erläuterungen des DFB

1. Jeder Spieler, der nach Spielbeginn kommt, hat sich vor dem Betreten des

   Spielfeldes in Nähe der Mittellinie beim Schiedsrichter anzumelden und dessen

   zustimmendes Zeichen zum Spieleintritt abzuwarten. Es ist dem Schiedsrichter

   überlassen, wann er das Zeichen seines Einverständnisses gibt.

2. Ein Spieler (auch Auswechselspieler oder ausgewechselter Spieler), der ins

   Spielfeld eintritt oder wieder eintritt, ohne sich beim Schiedsrichter vorher

   anzumelden und dessen zustimmendes Zeichen abzuwarten, und außerdem

   eine weitere verwarnungswürdige Regelübertretung begeht (Handspiel,

   Festhalten eines Gegners usw.), erhält für das erste Vergehen „Gelb“

   und ist anschließend mit „Gelb/Rot“ des Feldes zu verweisen.

   Verhindert er dabei durch einen in Regel 12 aufgeführten Verstoß ein Tor

   oder eine offensichtliche Torchance der gegnerischen Mannschaft, so wird

   er von einer Teilnahme am Spiel ausgeschlossen bzw. als Spieler, der sich

   vorüber gehend außerhalb des Spielfeldes befand, des Feldes verwiesen (jeweils

   mit der Roten Karte).

3. Wer als Auswechselspieler

während des Spiels

ohne Zeichen des Schiedsrichters

oder unbemerkt vom Schiedsrichter

     auf das Spielfeld gekommen ist, kann dadurch nicht zum Spieler werden.

4. Wenn der Schiedsrichter einen Spieler aus irgendeinem Grunde vom

   Spielfeld gewiesen hat, ist das Spiel erst fortzusetzen, wenn der Spieler das

   Spielfeld verlassen hat.

5. Ein des Feldes verwiesener Spieler darf nicht auf der Ersatzbank Platz nehmen.

   Er hat den Innenraum zu verlassen.

6. Ein Spieler jeder Mannschaft ist der Spielführer. Er ist der Ansprechpartner

   des Schiedsrichters. Obwohl er für das Benehmen seiner Mannschaft verantwortlich

   ist, genießt er keine Sonderrechte.

7. Da die Platzverhältnisse um das Spielfeld herum in jedem Stadion unterschiedlich

   sind, soll sich der Schiedsrichter mit den Organisatoren in

   Verbindung setzen, um den am besten geeigneten Ort für das Aufwärmen

   der Auswechselspieler zu bestimmen. Dies sollte auf keinen Fall gegenüber

   den Schiedsrichter-Assistenten oder hinter dem gegnerischen Tor erfolgen.

8. Bei weniger als sieben Spielern ist das Spiel auf Wunsch des Spielführers

   abzubrechen, wenn das Ergebnis für den Gegner lautet.

9. Tauscht ein Torwart ohne Zustimmung des Schiedsrichters während der

   Halbzeit mit einem Feldspieler seinen Platz, so sind beide Spieler bei der

   nächsten Spielunterbrechung zu verwarnen.

 

zurück

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Schiedsrichtergruppe Höcherberg