Schiedsrichtergruppe Höcherberg
Schiedsrichtergruppe Höcherberg

Hier finden Sie uns

Schiedsrichtergruppe Höcherberg

Manfred Collmar

Zum Kornfeld 18
66450 Bexbach

Kontakt

Manfred Collmar

Telefon: +49 06826 4786

 

Jürgen Jung

Telefon: +49 172 3557629

E-Mail: jujung@web.de

 

Oder nutzen Sie einfach unser Kontaktformular.

Bild anklicken

"Es ist keine Schande, nichts zu wissen,

wohl aber, nichts lernen zu wollen."

Sokrates,griechischer Philosoph

Lehrabend Termine

SR-Gruppe Höcherberg/

Ostsaar

2018

Jahresausflug 2018

 

Allgäu Hotel Bannwaldsee

 

Bilder hier

Der Ostsaarkreis sucht Schiedsrichter

Nächster Anwärterlehrgang

 

Gewalt hat keine Klasse

News

Aus der Presse

hier

      Zitat

"Der Mensch ist nicht

am größten, wenn er

genießt, sondern wenn

er verzichtet."

Robert mäder,dt Schriftsteller (1839-99)

 

 

 

 

 

 

 

 

Regel 4 – Ausrüstung der Spieler

 

Sicherheit

Ein Spieler darf keine Kleidungsstücke oder Ausrüstungsgegenstände tragen, die für

ihn oder einen anderen Spieler eine Gefahr darstellen (einschließlich jeder Art von

Schmuck).

 

Grundausrüstung

Die zwingend vorgeschriebene Grundausrüstung eines Spielers besteht aus den folgenden

einzelnen Gegenständen:

Hemd oder Trikot mit Ärmeln – wird ein Unterleibchen getragen, muss die Farbe

   der Ärmel mit der Hauptfarbe der Ärmel des Hemds oder Trikots übereinstimmen

Hose – werden Unterziehhosen oder Tights getragen, muss ihre Farbe mit der

   Hauptfarbe der Hosen übereinstimmen

Stutzen – wird außen Klebeband oder ähnliches Material angebracht, muss dieses

   die gleiche Farbe haben, wie der Teil der Stutzen, den es bedeckt;

Schienbeinschützern

Schuhen

 

Schienbeinschützer

sind von den Stutzen vollständig bedeckt,

bestehen aus Gummi, Plastik oder einem ähnlichen geeigneten Material,

bieten einen angemessenen Schutz vor Verletzungen.

 

Farben

Beide Teams tragen Farben, durch die sie sich klar voneinander sowie vom

   Schiedsrichter und von den Schiedsrichter-Assistenten unterscheiden.

Jeder Torwart unterscheidet sich in der Farbe der Sportkleidung von den anderen

   Spielern, vom Schiedsrichter und von den Schiedsrichter-Assistenten.

 

Vergehen/Sanktionen

Bei einer Übertretung dieser Regel

muss die Partie nicht unterbrochen werden,

wird der fehlbare Spieler vom Schiedsrichter aufgefordert, das Spielfeld zu verlassen,

   um seine Ausrüstung in Ordnung zu bringen,

muss der Spieler das Spielfeld verlassen, sobald der Ball nicht mehr im Spiel ist, sofern

   der Spieler bis dann seine Ausrüstung noch nicht in Ordnung gebracht hat,

darf ein Spieler, der vom Feld geschickt wurde, um seine Ausrüstung in Ordnung zu

   bringen, nur mit Erlaubnis des Schiedsrichters zurückkehren,

hat der Schiedsrichter zu prüfen, ob die Ausrüstung nun in Ordnung ist, bevor er

   die Rückkehr auf das Spielfeld erlaubt,

darf der Spieler das Spielfeld erst wieder betreten, wenn der Ball nicht mehr im

   Spiel ist.

Wurde ein Spieler aufgrund eines Verstoßes gegen diese Regel angewiesen, das

Spielfeld zu verlassen, und kehrt er ohne Erlaubnis des Schiedsrichters auf das Feld

zurück, wird er verwarnt.

 

Fortsetzung des Spiels

Hat der Schiedsrichter das Spiel unterbrochen, um eine Verwarnung auszusprechen,

wird die Partie mit einem indirekten Freistoß durch einen Spieler des gegnerischen

   Teams an der Stelle fortgesetzt, an der sich der Ball zum Zeitpunkt der Unter -

   brechung befand (siehe Regel 13 – Ort der Freistoßausführung).

 

 

Entscheidungen des International Football Association Board

Vorgeschriebene Grundausrüstung

Die vorgeschriebene Grundausrüstung darf keine politischen, religiösen oder

persönlichen Slogans, Botschaften oder Bilder aufweisen. Das Team des

Spielers, dessen vorgeschriebene Grundausrüstung politische, religiöse oder

persönliche Slogans, Botschaften oder Bilder aufweist, wird vom Ausrichter des

betreffenden Wettbewerbs oder der FIFA bestraft.

Unterwäsche

Spieler dürfen keine Unterwäsche mit politischen, religiösen oder persönlichen

Slogans, Botschaften oder Bildern oder Werbeaufschriften mit Ausnahme des

Herstellerlogos zur Schau stellen.

Ein Spieler oder das Team eines Spielers, der Unterwäsche mit politischen, religiösen

oder persönlichen Slogans, Botschaften oder Bildern oder Werbeaufschriften

mit Ausnahme des Herstellerlogos zur Schau stellt, wird vom Ausrichter

des betreffenden Wettbewerbs mit einer Strafe belegt.

 

Auslegung der Spielregeln und Richtlinien der FIFA für Schiedsrichter

Grundausrüstung

Farben:

● Weisen die Hemden der beiden Torhüter die gleiche Farbe auf und hat keiner

    der beiden die Möglichkeit, das Hemd zu wechseln, pfeift der Schiedsrichter

    die Partie trotzdem an.

Verliert ein Spieler aus Versehen und unmittelbar vor dem Spielen des Balls

und/oder dem Erzielen eines Treffers einen Schuh, gilt dies nicht als Vergehen.

Der Treffer zählt, da der Spieler den Schuh ungewollt verloren hat.

Torhüter dürfen Trainingshosen als Teil ihrer Grundausrüstung tragen.

Weitere Ausrüstungsteile

Die Verwendung weiterer Ausrüstungsgegenstände ist zulässig, sofern sie einzig

dem Zweck dienen, den Spieler zu schützen, und weder den Spieler selbst

noch andere Spieler gefährden.

Sämtliche Kleidungsstücke und Ausrüstungsteile, die nicht zur Grundausrüstung

gehören, müssen vom Schiedsrichter geprüft und für ungefährlich befunden

werden.

Moderne Schutzgegenstände wie Kopfschutz, Gesichtsmaske, Knie- und Ellen -

bogenschoner aus weichem, leichtem und gepolstertem Material gelten als

nicht gefährlich und sind deshalb erlaubt.

 

Etwaige Kopfbedeckungen:

● müssen schwarz oder in der Hauptfarbe des Hemdes gehalten sein (vorausgesetzt,

   die Spieler desselben Teams tragen dieselbe Farbe),

● müssen der professionellen Erscheinung der Erscheinung der Spielerausrüstung

   entsprechen,

● dürfen nicht an das Hemd angemacht sein,

● dürfen weder für den Träger noch für einen anderen Spieler eine Gefahr darstellen

   (z.B. Öffnungs-/Verschlussmechanismus um den Nacken),

● dürfen keine Teile aufweisen, die von der Oberfläche abstehen (vorstehende

   Elemente)

Dank technischer Neuerungen sind Sportbrillen heute sowohl für den Träger als

auch für die übrigen Spieler viel sicherer. Deshalb sollten Schiedsrichter die

Verwendung solcher Ausrüstung großzügig genehmigen, insbesondere bei

 Jüngeren Spielern.

Erweist sich ein Teil der Kleidung oder der Ausrüstung, der bei Spielbeginn

geprüft und für nicht gefährlich befunden wurde, im Verlauf des Spiels als gefährlich

oder wird er gefährlich eingesetzt, wird seine Verwendung untersagt.

Die Verwendung von elektronischen Kommunikationssystemen zwischen Spielern

und/oder technischen Betreuern ist nicht zulässig.

Schmuck

Das Tragen von Schmuck (Halsketten, Ringe, Armbänder, Ohrringe, Leder- und Gummibänder usw.) ist strikte verboten. Sämtliche Schmuckstücke sind zu entfernen. Das Abdecken von Schmuck mit Klebeband ist untersagt.

Auch dem Schiedsrichter ist das Tragen von Schmuck nicht gestattet (Ausnahme: Uhr oder ähnliches Zeitmessgerät für das Spiel).

Disziplinarmaßnahmen

Bei den Spielern ist vor Spielbeginn, bei den Auswechselspielern vor ihrer Einwechslung zu prüfen, ob sie unerlaubte Kleidung, Ausrüstung oder Schmuck tragen. Stellt der Schiedsrichter während des Spiels einen entsprechenden Regelverstoß fest, gelten folgende Bestimmungen:

Der Schiedsrichter weist den Spieler an, den betreffenden Ausrüstungsgegenstand zu

    entfernen.

Zeigt sich der Spieler uneinsichtig oder nicht imstande, der Anweisung Folge zu leisten,

    fordert der Schiedsrichter den Spieler bei der nächsten Spielunterbrechung auf,

    das Spielfeld zu verlassen.

Weigert sich der Spieler, den Forderungen des Schiedsrichters nachzukommen,

    oder trägt er den Gegenstand erneut, nachdem er aufgefordert wurde,

    ihn zu entfernen, wird er vom Schiedsrichter verwarnt.

Hat der Schiedsrichter das Spiel unterbrochen, um den Spieler zu verwarnen,

wird es mit einem indirekten Freistoß für das gegnerische Team an der Stelle fortgesetzt,

an der sich der Ball zum Zeitpunkt der Unterbrechung befand

(siehe Regel 13 – Ort der Freistoßausführung).

 

Zusätzliche Erläuterungen des DFB

1. Vor allem bei mehrfarbiger Spielkleidung prüft der Schiedsrichter vor

    Spiel beginn, ob eine klare Unterscheidung während des Spiels

    gewährleistet ist.

2. Die Stutzen einer Mannschaft müssen sich farblich von denjenigen der

    anderen Mannschaft unterscheiden und bei den Feldspielern einheitlich sein.

    Wollen Spieler außen Klebeband oder ähnliches Material anbringen, muss

    dieses die gleiche Farbe haben, wie der Teil der Stutzen, den es bedeckt.

3. Ein Spieler, der vom Schiedsrichter während des Spieles vom Spielfeld

    Geschickt wurde, um Mängel an seiner Ausrüstung zu beseitigen, muss

    sich in der Nähe der Mittellinie beim Schiedsrichter anmelden.

4. Das Spielen in normalen Schuhen ist gestattet, wenn diese keine

    Gefährdung für andere Spieler darstellen.

5. Das Spielen ohne Schuhe ist nicht erlaubt und mit indirektem Freistoß zu

    ahnden.

6. Der Spielführer muss zu seiner Kennzeichnung an einem Oberarm eine

    Armbinde tragen.

7. Zeigt ein Spieler ein Unterziehhemd, auf dem Aufdrucke angebracht sind,

    (Slogans, Bilder, Werbeaufschriften), so hat der Schiedsrichter dies im

    Spielbericht zu melden.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Schiedsrichtergruppe Höcherberg